· 

Besuch aus Österreich

Giulia Rohrer | Einige Wochen vor den Hornusserfesten im Belpmoos erhielten wir eine E-Mail aus Österreich, wie man den am besten aufs Festgelände kommen könnte. Heute war es dann soweit – wir haben Stephan und Andreas im Belpmoos empfangen. 

Stephan und Andreas leben in der Nähe von Graz im wunderschönen Österreich. In ihren jungen Jahren kamen sie in die Schweiz um zu studieren und im Service Geld zu verdienen. Weil ihre Schweizer Kameraden immer wieder von den Traditionssportarten Schwingen, Hornussen oder auch Steinwerfen gesprochen haben, hat es sie seit jeher interessiert diese Sportarten mal live zu erleben. Die Jahre verstrichen, man verlor sich etwas aus den Augen, doch der Gedanke an diese Schweizer Traditionen liess sie nicht los. Seit einigen Jahren treffen sich Andreas und Stephan jährlich auf einen Ausflug – da sie grosse Football-Fans sind, fliegen sie einmal im Jahr auf London, um dort ein Football-Spiel zu sehen. 

Nicht aber in diesem Jahr – 2019 haben die beiden beschlossen, anstelle von Football dem langgehegten Plan zu verwirklichen und eine Schweizer Traditionssportart näher kennenzulernen. 

So haben Sie uns per E-Mail kontaktiert und sich in Belp eine Bleibe fürs Wochenende gesucht. Gestern kamen die beiden Herren dann in Bern an, erkundigten die Stadt und übernachteten dann im Belp. 

Voller Vorfreude durfte ich sie heute morgen in Empfang nehmen und auf unser Festgelände bringen. Nach einem kurzen Rundgang und einem Kaffee gings zu den Riesen. Pünktlich zum Böllerschuss konnte ich ihnen den Sport erklären, Begrifflichkeiten beibringen und ihre zahlreichen Fragen beantworten. 

Begeistert schauten sie dem Treiben beim Anhornussen zu, liefen von Ries zu Ries und versuchten dabei einen Nouss zu sehen. Dies gelang ihnen dann auch wenig später, was sie ebenfalls begeisterte. 

Gegen Mittag trafen sie wiederum auf dem Festgelände ein und genossen im Schatten ein kühles Bier. Dazu lief auf unserer Grossleinwand gerade der zweite Gang des eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes in Zug. Darauf angesprochen, ob sie denn morgen noch auf Zug reisen werden, meint Stephan: «Dass gleichzeitig das Eidgenössische Schwingfest stattfindet, haben wir erst vor ca. einer Woche erfahren. Aber wir werden sicher irgendwann auch diesen Sport noch live erleben. Dass wir aber hier durch die Live-Übertragung schon einen tollen Einblick erhalten, ist umso schöner!»

Damit die beiden sich den Sport Hornussen nicht nur vom Zuschauen her besser vorstellen können, luden wir sie auch noch zu einem Test-Abschlag ein. So konnten Andreas und Stephan am eigenen Leib erfahren, wie es ist, denn Nouss mit dem Stecken ins Ries zu schlagen. Und sie schlugen sich sehr gut – es spickten einige Nousse vom Bock, einige davon sogar bis ins Ries.

Darauf angesprochen, weshalb sie denn diesen Ausflug zu zweit unternehmen, meinte Andreas: «Naja, den Vorschlag in die Schweiz zu reisen, um dort Hornussen zu schauen, traf leider bei unseren Kollegen Zuhause auf wenig Begeisterung. Aber für uns ist es ein tolles Erlebnis.»

Nach dem Training gingen sie nochmals auf die Riese, um die Sache noch mit anderen Augen zu sehen. Sie hatten wahrscheinlich im Vorfeld nicht gedacht, dass es technisch so anspruchsvoll sein würde.

Wir verabschieden uns von unseren österreichischen Überraschungsgästen und hoffen, dass wir den beiden einen tollen Besuch an unseren Hornusserfesten im Belpmoos bescheren konnten. 

Als kleines Andenken an unsere Feste überreichten wir ihnen einen Nouss, der sie noch viele Jahre an diesen besonderen Ausflug erinnern soll. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0